5 Tipps, um weiße Pferde wirklich weiß zu bekommen (und zu halten...)

Weiße Pferde, sie sind wunderschön, aber oft auch einer der größten Perversen im Stall. Es scheint, als ob sie sich absichtlich in ihren eigenen Mist legen oder absichtlich in dieser einen Schlammpfütze im Fahrerlager baden. Hier geben wir ein paar Tipps, wie Ihr Pferd genauso glänzen kann wie der hübsche Schimmelhengst George (v. Britt Dekker)

1. Waschen, waschen und nochmal waschen..

Ein weißes Pferd mit nur einer Bürste sauber zu bekommen, ist eine unmögliche Aufgabe. Sie müssen es waschen, damit es wieder richtig weiß wird. Das Beste, was Sie dafür tun können, ist Silbershampoo benutzen. Diese wurden speziell für helle Fellfarben entwickelt, also Palomino, Cremello, Fell, Weiß und alles dazwischen. Das Shiny Silver funktioniert wirklich super und riecht auch richtig gut.
Sprühen Sie Ihre Schlammprobe mit lauwarmem Wasser ab, bevor Sie dieses Shampoo verwenden. Verwenden Sie beim Einseifen eine Bürste oder einen Waschhandschuh, damit Sie auch die darunter liegenden Haare gut durchnässen. Für beste Ergebnisse lassen Sie das Shampoo 2 bis 3 Minuten einwirken. Dann gründlich ausspülen und Sie werden sofort einen Unterschied sehen!
Wenn Sie auch den Schwanz waschen, können Sie noch den Silky Smooth Conditioner auftragen, ebenfalls von Horsque. Dies sorgt für einen vollen Schwanz, der gekämmt werden kann, auch wenn sie schon draußen gewesen sind!

2. Horsehood oder einfach einen Pferdepyjama anziehen

Der Titel sagt alles, ein Horsehood. Ich hatte noch nie davon gehört, bevor ich ein weißes Pferd hatte. Sie sind eigentlich eine Art Pyjama, mit dem Sie Ihr Pferd buchstäblich von Kopf bis Fuß einwickeln können. Das ist super praktisch, wenn du zum Beispiel zu einem Turnier gehst und dein Pferd nach dem Waschen im Stall warten muss.
Die Horsehood ist eine Decke aus Stretch-Lycra und passt sich daher überall gut Ihrem Pferd an. Er lässt sich durch Reißverschlüsse und Klettverschluss einfach anbringen und schließen. Außerdem wirkt es auch gegen Scheuern, gewinnen!

3. Stall reinigen

Sie kennen es, Sie kommen morgens in den Stall und Ihr Pferd wartet schon mit dem Kopf durch die Luke auf Sie. Je näher man kommt, desto größer scheint der braune Fleck auf seinem Kopf zu werden Er hat letzte Nacht sein eigenes Kissen gemacht. Schön! Was hilft, ist, den Stall täglich gründlich auszumisten. Also den Mist und die nassen Stellen entfernen, dann einen großen Haufen Stroh, Flachs oder Sägemehl darüber werfen und tada! Ein schönes Bett, in dem Ihr Liebling morgens viel sauberer aus seinem Stall kommt.

4. Kurzes Fell und viel Bürsten

Im Winter ist es ein echtes Drama, ein weißes Pferd mit seinem langen Teddybärenmantel weiß zu halten. Es sieht süß aus, ist aber sicherlich nicht ideal. Ein weißes Pferd ist mit einem kurzen Fell leichter weiß zu halten. Im Sommer trägt er natürlich einen kurzen Sommermantel. Im Winter rasiere ich es am liebsten. Zumindest wo er schwitzt und wo mein Sattel hingeht. Dies verhindert Scheuern und Reizungen. Wenn Sie Ihr Pferd regelmäßig gut bürsten, bleibt es auch länger weiß. Das Schöne daran im Winter ist, dass einem nicht mehr gleich kalt wird!

5. Pack es ein!

Geht Ihr Pferd bei jedem Wetter nach draußen, aber Sie möchten es möglichst weiß halten? Dann ziehen Sie eine Decke mit Hals- und/oder Schwanztasche in Betracht! Im Winter ist das wirklich ideal. Es hält Ihr Pferd warm und sauber. Okay, sauberer.. Es wird natürlich nicht so sauber wie nach dem Waschen, aber wenn man nach dem Spielen draußen nur die Beine abspülen muss, spart das schon viel, oder?
Wenn Sie dies versuchen möchten, greifen Sie vorzugsweise zu einer wasserabweisenden Decke mit Bauchlappen. So bleibt auch die Gurtstelle sauber sauber. Wenn Sie es eilig haben und Ihr Pferd noch draußen ist, müssen Sie die Schlammklumpen nicht erst abhacken. Einfach die Beine abspritzen, gut bürsten und los gehts!
Auch Schweiftaschen sind nicht nur für Pferde mit leichtem Schweif ein echter Glücksfall. Seien wir ehrlich, wer liebt nicht einen vollen Schwanz ohne Verwicklungen und Knoten? Eine Schweiftasche ist einfach zu handhaben, man macht einen oder mehrere Zöpfe in den Schweif, schiebt die Schweiftasche über den geflochtenen Schweif, macht einen Knoten mit den beiden Schlaufen oben am Schweif und fertig! Sie kommen sogar in den gleichen Farben wie die Horsehood, Matchy!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen